Corona -Testpass

Das Bundesministerium für
Bildung, Wissenschaft
und Forschung

bittet um Weiterleitung:

Betreff: „Corona-Testpass“ zu den Selbsttests in den Schulen als „Eintritts-Berechtigung“
für alle Schülerinnen und Schüler ab 10 Jahren

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!
Liebe Schülerinnen und Schüler!
Ein Blick in die nahe Zukunft stimmt mich optimistisch: Die Impfungen schreiten voran, die
Infektionszahlen in Österreich gehen täglich nach unten, alle Schülerinnen und Schüler
können ab Montag, 17.5.2021, endlich wieder täglich „ihre“ Schule besuchen – und – wir alle
freuen uns über die stetige Zunahme an „Lockerungen“ im Kontext von Corona.
Zu diesen „Lockerungen“ gehören natürlich nach wie vor auch wichtige Maßnahmen zum
Schutz vor COVID-19. Das bedeutet auch, dass die regelmäßigen Selbsttestungen an den
Schulen auch ab 17. Mai die zentrale Voraussetzung für den Schulbesuch bleiben – mit
einem für Sie neuen, wesentlichen Vorteil:
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten ab kommender Woche einen gültigen Nachweis
über ihr jeweiliges negatives Testergebnis. Dieser Nachweis dient zur Vorlage z. B. im
Restaurant oder beim Frisör bzw. an allen Orten, wo von Personen ab einem Alter von 10
Jahren die Vorlage eines negativen Testergebnisses verlangt wird. Zusätzlich empfiehlt es
sich, auch einen Schülerausweis, einen Freifahrtschein oder ähnliches beim
Restaurantbesuch dabei zu haben.
Schülerinnen und Schüler unter 10 Jahren müssen im Rahmen der aktuell geltenden
gesetzlichen Regelungen keinerlei Nachweis über eine negative Testung vorlegen. Für sie
und ihre Familien dient der „Corona-Testpass“ als freiwillige Testdokumentation bis zum
Ende des Schuljahres.
So funktioniert der „Corona-Testpass“
Jede Schülerin/jeder Schüler erhält in der kommenden Woche (ab. 17.5.) in der Schule einen
„Corona-Testpass“ in Form eines Leporellos, der die Wochen bis zum „Schulschluss“ mit
jeweils drei Selbsttestungen pro Woche (Montag, Mittwoch, Freitag) anführt. Für jeden
durchgeführten Selbsttest mit negativem Ergebnis bekommen die Schüler/innen von ihrer Schule jeweils einen Sticker und kleben diesen in der betreffenden Woche ein. Nachdem die generellen „Testzeiten“ in den Schulen jeweils Montag, Mittwoch und Freitag früh vor
Unterrichtsbeginn sind, sollte jede Schülerin/jeder Schüler bei regelmäßiger Durchführung
des Selbsttests mit dem „Corona-Testpass“ von Montag bis Sonntag Früh durchgehend einen gültigen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorweisen können. Die Gültigkeitsdauer des einzelnen negativen Ergebnisses beträgt – wie auch bei anderen Antigen-Tests in Teststraßen oder Apotheken – 48 Stunden ab Ausstellungszeitpunkt.
Wie sieht der „Corona-Testpass“ aus?
Unter www.bmbwf.gv.at/coronatestpass können Sie sich ein „Bild“ von dem Pass machen,
den die Schülerinnen und Schüler kommende Woche in den Händen halten.
Erlauben Sie mir zu seinem „Aussehen“ noch eine Bemerkung: Der „Corona-Testpass“ wurde insbesondere für die jüngeren Schülerinnen und Schüler mit einem tapferen COVID-Ninja ausgestattet, um den so wichtigen Testungen „im Kampf gegen Corona“ auch eine
spielerische Note zu verleihen. Ich darf die älteren Schülerinnen und Schüler bitten, den
„Ninja“ mit einem Augenzwinkern zu betrachten. In Kombination mit dem „CoronaTestpass“ bringt er allen viele Vorteile.

Freiwillige Radfahrprüfung der 4. Klassen

Termin: Donnerstag, 24.06.2021

 Fahrradcheck und Fahrprüfung mit Polizei:

ab 11:00 4b / 11:45 4c / 12:30 4a

Begleitung dringend gesucht!

Trotz Corona-Auflagen wollen wir den Schüler*innen der 4. Klassen die Möglichkeit geben, die freiwillige Radfahrprüfung abzulegen. Die Kinder sind nach Erhalt des Fahrausweises berechtigt, ohne Begleitung eines Erwachsenen auch vor Erreichen des 12. Lebensjahres am Straßenverkehr teilzunehmen.

Die Lehrer*innen haben sich bereit erklärt, den theoretischen Teil der Prüfung im Rahmen des Unterrichts vorzubereiten und die Prüfung durchzuführen. Mit Hilfe der örtlichen Polizei findet am 24.06.2021 die praktische Prüfung statt.

Jedes Kind erhält im Rahmen der Verkehrserziehung ein Arbeitsheft (ÖJRK), das in altersgerechter Weise über die Rechte und Pflichten im Straßenverkehr informiert. Es beinhaltet das ANTRAGSFORMULAR für die Behörde (BH Tulln). Bei Interesse an der Prüfung füllen Sie bitte dieses Formular aus, schließen ein Passfoto und € 5 bei. Bitte bei der Klassenlehrerin bis spätestens 21.05.2021 abgeben, die Schule erledigt den Behördenweg.

Schuleinschreibung 2021/22

Schulreifefeststellung:

  1. Das schulpflichtige Kind wird von EINEM Elternteil begleitet. Die Eltern tragen bitte eine FFP2-Maske, Handdesinfektion steht im Eingangsbereich zur Verfügung.
  2. Das Übergangsportfolio aus dem Kindergarten bitte mitbringen!

Bitte wählen Sie einen Termin:

https://bit.ly/2LJT5gk

Beginn der allgemeinen Schulpflicht

§2. SchPflG Die allgemeine Schulpflicht beginnt mit dem auf die Vollendung des sechsten Lebensjahres folgenden 1. September.

Liebe Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigten!

Anlässlich der bevorstehenden Einschulung Ihres Kindes im Schuljahr 2021 / 22 möchte ich Sie als Leiterin der Sprengelvolksschule begrüßen und informieren.

Auf Grund der derzeitigen Situation (Pandemie) findet die Schuleinschreibung in zwei Teilen statt:

  1. Administrativer Teil: Abgabe des beigeschlossenen Aufnahmeblattes bis spätestens 15. Jänner 2021 per E-Mail, per Post, durch Einwurf in den Postkasten beim Haupteingang oder Abgabe durch ein Geschwisterkind.

Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie die Richtigkeit der Angaben.

  • Überprüfung der Schulreife: Persönliche Vorstellung des Kindes nach Terminvereinbarung im Februar / März 2021.

Wir alle hoffen auf die Möglichkeit, „Schnupperstunden“ oder Schulführungen anbieten zu können. Sie werden rechtzeitig per E-Mail informiert, sobald die Vorgaben und Rahmenbedingungen bekannt sind.

Voraussichtlich werden wieder 3 Parallelklassen geführt.

Da auch kein Informationsabend stattfinden kann, finden Sie eine Vorstellung der Schule (Präsentation) auf unserer Homepage:

  • Aufnahme / Gesetzliche Grundlagen
  • Angebot der Volksschule St. Andrä-Wördern
  • Nachmittagsbetreuung / NÖ Volkshilfe

Sollten Sie sich bereits für eine Privatschule entschieden haben, informieren Sie uns bitte umgehend telefonisch oder per E-Mail (Kontakt siehe Briefkopf).

24.07.20: Wichtige Informationen zum Schulanfang – Grundschule  Ehrenfriedersdorf                                                         Wir freuen uns auf Ihr Kind!

Aufnahmeblatt für das Schuljahr 2021 / 22

Vor- und Zuname des Kindes:                       
Geburtsdatum:   
Geburtsort:   
Sozialversicherungsnummer:   
Staatsbürgerschaft:   
Muttersprache:   
Religionsbekenntnis:   
Wohnadresse:     
Vor- und Zuname, Titel des Vaters: 
Beruf des Vaters:   
Telefon:   
Mailadresse:   
Vor- und Zuname, Titel der Mutter: 
Beruf der Mutter:   
Telefon:   
Mailadresse:   
Nachmittagsbetreuung (voraussichtlich)  an  …… Tagen
Kindergarten      Ort:   ab 20 ….
Wünsche, Anmerkungen:         

Informationblatt – Nachmittagsbetreuung

Unsere Volksschule wird als Ganztagsschule geführt.

Es besteht die Möglichkeit, Ihr Kind zur Nachmittagsbetreuung anzumelden.

Der Unterricht am Vormittag und die Lernzeit (= 1 Einheit nach dem Mittagessen) wird vom Lehrerteam der Volksschule gestaltet, für das Mittagessen, die Jause und den Freizeitteil ist das Freizeitteam der NÖ Volkshilfe verantwortlich.

           Gesamtleitung: VD OSR Karin Hansal (Sekretariat Petra Berger)

           Kontakt: vs.standrae-woerdern@noeschule.at   Tel.  02242 / 32304

           Die Freizeitpädagog*innen der NÖ Volkshilfe begleiten die Kind in der
unterrichtsfreien Zeit, auch Betreuung während der Ferien ist möglich.

           Kontakt: Dipl. Sozialpädagogin Julia Fischer

           snb.st.andrae@noe-volkshilfe.at   Tel.  0676 / 870028243

           Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Öffnungszeiten:

Mo – Do 11:45 – 17:30, Fr 11:45 – 16:00

Ferien: Mo – Do 7:00 – 17:00, Fr 7:00 – 16:00

Abholzeiten (nach der Lernzeit):

13:40 – 13:50 / 14:30 – 14:40 / 14:55 – 15:00 / 15:30 – 15:40                 

Kosten:

2 Tage: € 70, 3 Tage: € 90, 4 Tage: € 110, 5 Tage: € 130

Ferien: 1 Tag: € 15, 1 Woche: € 65, 1 Monat: € 225                        

Mittagessen: € 3,50

Jause (Frühstück – Frühbetreuung): € 1

An Fenstertagen, zu Weihnachten und zu Pfingsten wird keine Betreuung angeboten.

Sind Sie an einer Anmeldung interessiert, füllen Sie bitte den Vertrag mit der NÖ Volkshilfe im Rahmen der Schuleinschreibung (persönlicher Termin im Februar / März 2021) aus, Ihre Kontodaten werden dazu benötigt.

Julia Fischer

und das Freizeitteam der NÖ Volkshilfe

Kuh melken – leicht gemacht!

Mitten im Lockdown an das nächste Sommerfest mit Spielstationen zu denken? Das hebt die Stimmung in der Volksschule! Ein Vertreter der Landwirtschaftskammer (österreichischer Milchwirtschaftsfond) überreichte Schulleiterin Karin Hansal ein lustiges Lehrmittel, das sich perfekt für eine Outdoor-Station eignet: Kinder lernen, Kühe zu melken, auch um die Wette darf probiert werden! Darüber hinaus gibt es Unterrichtsmaterialien rund um das wichtige Grundnahrungsmittel, in kleinen Butterfässern können die Volksschulkinder selbst experimentieren, Milch und Obers weiterverarbeiten. Auch die Freizeitpädagog*innen des Nachmittagsteams freuten sich über diese anschaulichen und sinnvollen Materialien. 

Distance Learning

Während des Lockdowns blieben die Schulen diesmal für alle Kinder offen, die zu Hause keine optimale Betreuungssituation vorfinden. Eltern in systemrelevanten Berufen nahmen dieses Angebot gerne an. Das Lehrerteam wurde nun vor die herausfordernde Aufgabe gestellt, die in der Schule anwesenden Kinder pädagogisch zu begleiten, aber auch die Kinder zu Hause zu unterstützen. Die digitalen Möglichkeiten in den Klassenzimmern stellten sich als hilfreich heraus, so konnten die Klassenlehrer*innen – wie gewohnt – mit allen Kindern gleichzeitig kommunizieren, der soziale Kontakt blieb über den Bildschirm aufrecht. Auch Elterngespräche finden derzeit auf elektronischem Wege statt. An jedem Freitag richtet das Schulwartteam Materialstationen im Eingangsbereich der Schule ein, neues Arbeitsmaterial wird abgeholt, erledigte Aufgaben abgegeben. Jede Krise beinhaltet auch Chancen. Kinder, Eltern und das Lehrerteam müssen sich dieser neuen Herausforderung stellen und weiterhin gut zusammenarbeiten.