Schulbuffet

Seit dem Schuljahr 2010/11 bietet die Familie Eder ein Schulbuffet an, dessen Angebot heuer nach Vorgaben des bm:ukk völlig umgestellt wurde: Ausschließlich Vollwertprodukte und gesunde Getränke, viel Rohkost und Obst werden angeboten. Das Buffet ist nicht nur in der „großen Pause“ ab 9:15 Uhr sondern auch vor dem Unterricht geöffnet. Ein besonderer Dank gilt Familie Berger (Elternverein), die als professionelle Betreiber zahlreicher Schulbuffets an Wiener Schulen Unterstützung, Hilfe und Information anboten.

„Unser Schulbuffet“ – Voll gut die Jause!

Eine österreichweite Initiative des Gesundheitsministeriums. Seit Anfang 2012 Jahresbeginn bietet das Gesundheitsministerium kostenlose Unterstützung zur Umsetzung eines gesundheitsförderlichen Schulbuffets an. Wir (Familie Eder, Volksschule St. Andrä-Wördern) machen mit!

In acht von zehn Schulen gibt es ein Schulbuffet. Es ist daher wesentlich, was am Schulbuffet angeboten wird. Vor allem wenn man bedenkt, dass jedes dritte Schulkind nicht oder kaum etwas frühstückt. Gerade bei den Zwischenmahlzeiten werden häufig die größten „Ernährungsfehler“ gemacht, was letztlich dazu führt, dass sich unsere Kinder und Jugendlichen zu fett, zu salzig und zu süß ernähren. Gesündere Wahl am Schulbuffet soll die leichtere sein Ausgewogene Ernährung ist ein Grundpfeiler der Gesundheit. Ein gesünderes Angebot am Schulbuffet, das zudem schmeckt, ist zur Aufrechterhaltung der Lernfreude und Leistungsfähigkeit besonders wichtig. Gesundheitsminister Alois Stöger hat daher bereits im Vorfeld der Initiative mit der „Leitlinie Schulbuffet“ einen wissenschaftlich fundierten und an den Grundregeln für eine gesunde Ernährung orientierten Standard für Buffets erarbeiten
lassen. Mit der österreichweiten Initiative „Unser Schulbuffet“ unterstützt das Gesundheitsministerium nun österreichweit Buffetbetriebe, die Leitlinie in die Praxis umzusetzen. Ziel ist, das Warenangebot am Schulbuffet Schritt für Schritt gesünder zu gestalten. Die Initiative reiht sich als weitere Maßnahme in den Nationalen Aktionsplan Ernährung (NAP.e) ein und wird von der Bundesgesundheitsagentur finanziert. Mobiles Beratungsteam unterstützt vor Ort Interessierte Schulbuffets erhalten persönliche Unterstützung. Ein mobiles Beratungsteam arbeitet vor Ort individuelle Umsetzungsvorschläge aus, die für die jeweilige Situation passen d.h. praxisnahe, nachhaltig und wirtschaftlich rentabel sind. „Wir helfen Betreiberinnen und Betreibern nicht nur ausgewogene und schmackhafte Angebote zu kreieren, sondern unterstützen sie auch bei verkaufsfördernden Maßnahmen“, so die mobile Beraterin für Niederösterreich, Ernährungswissenschaftlerin Karin Bagusz.

img_30360011

 

 

Tanz

VOL Karin Ostermann,
Kinder-und Jugend Tanzleiterin,
betreut die Tanzgruppe “ First Step“.

 

Unverbindliche Übung Tanzen

Tanzen bewirkt eine ganzheitliche Förderung des Kindes und hat eine positive Auswirkung auf die kindliche Entwicklung.
Bewegung und Tanz fordert unsere Kinder- im körperlichen Bereich:

denn, es verleiht Kondition und Kraft und stärkt den kindlichen Bewegungsapparat. Gleichzeitig wird das Gefühl für den eigenen Körper sensibilisiert, die Koordination, das Reaktionsvermögen und die Bewegungssicherheit gesteigert.

– im geistigen Bereich:
denn, durch das Erlernen von Schrittfolgen und durch die Schulung der Motorik wird die Merk- und Konzentrationsfähigkeit unterstützt. Tanzen fördert die Phantasie und die Kreativität.

– im sozialen Bereich:
denn, wichtige Bausteine der Persönlichkeitsentwicklung, wie Förderung des Selbstbewusstseins, Ausdruck von Gefühlen, in der Gemeinschaft bestehen können und im Rollenspiel sich in die Gefühle anderer versetzten können, werden vermittelt.

Die Kinder erlernen Tänze mit einfachen Schrittfolgen in Kreis- und Gruppenformationen zu moderner und traditioneller Musik.

Auftritte bei Schulfesten sind ein fester Bestandteil dieses Tanzkurses!

A_7

IMG_4381 IMG_4395 IMG_4393 IMG_4373

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulchor

Schulchor

11

Schuleröffnung Februar 2010

VOL Patricia Wirth betreut und leitet unseren Schulchor, der bei allen Festen unentbehrlich ist.

A_7

 

Erfolgreiche Kooperation zwischen der Musikschule St. Andrä-Wördern,

der Volksschule St. Andrä-Wördern

und dem Musikschulmanagement Niederösterreich

27

Die Förderung von qualitativ hochwertigem Musikunterricht und die Einbindung desselben in den Schulalltag, wovon sowohl Lernende als auch Lehrende profitieren, hat in den letzten Jahren in Niederösterreich einen enorm wichtigen Stellenwert erlangt. Musik in der Klasse als gemeinschaftliches Ereignis erfahren zu können, bei dem die SchülerInnen im aktiven Erle­ben wichtige Prinzipien von musikalischen Zusammenhängen erkennen, ist als wichtiger Bestandteil des Musikunterrichts anzusehen.

Im Rahmen des Fortbildungslehrgangs „Klassenmusizieren“ im Fachbereich „Rhythmus­klasse“ des Musikschulmanagements Niederösterreich in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich und dem Landesschulrat für Niederösterreich konnten Volks­schullehrerin Patricia Wirth und Musikschullehrerin Martina Wurzer ihre fachlichen Kompe­tenzen erweitern und neue Inhalte in ihr Repertoire aufnehmen.

Am Ende des Lehrgangs mussten die TeilnehmerInnen mittels Lehrauftritten – die aufgrund der Bereitschaft von Volksschul-Direktorin Karin Hansal und Musikschulleiter Gottfried Brunnbauer auch in den Räumlichkeiten der Volks- und Musikschule St. Andrä-Wördern stattfinden konnten – ihre fachlichen wie pädagogischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und konnten den Lehrgang erfolgreich absolvieren.

Durch Bereitschaft und Offenheit vieler Beteiligter kann nun weiterhin das Ziel des Lehr­gangs – aktives und nachhaltiges Musizieren mit Kindern – in den Kooperationsstunden zwischen Volks- und Musikschule verwirklicht werden.

Musikschule